Hamburger Alster durch Blaualgen grün gefärbt

Heilpraxisnet

Blaualgen in Alster: Warnwert überschritten

29.07.2014

In der Hamburger Binnen- und Außenalster haben sich durch die warmen Temperaturen die Blaualgen stark vermehrt und präsentieren sich nun in grünem Gewand. Wegen drohender gesundheitsschädlicher Folgen sollten derzeit weder Menschen noch Hunde in das Gewässer.

Hohe Temperaturen haben Algenwachstum beschleunigt

Die Umweltbehörde in Hamburg warnte am Montag vor dem Kontakt mit giftigen Blaualgen in der Binnen- und Außenalster. Durch die hohen Temperaturen der vergangen Tage sei das Wachstum der Algen kräftig beschleunigt worden. Mittlerweile hat sich an einigen Stellen der Alster ein dichter, grüner Algenteppich gebildet. Wie das Institut für Hygiene und Umwelt der Hansestadt rät, sollten derzeit weder Menschen noch Hunde in das Gewässer. Denjenigen, die dennoch darin schwimmen gehen oder Wasser verschlucken, drohen gesundheitsschädliche Folgen.

Gesundheitsschädliche Folgen drohen
Mögliche Beschwerden, die auftreten könnten, sind Hautprobleme wie etwa ein Juckender Hautausschlag, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündung oder Ohrenschmerzen. Zudem werden im Zusammenhang mit Blaualgen oft auch Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber in Verbindung gebracht. Vor allem Allergiker und Menschen, die unter Neurodermitis oder Asthma leiden, sollten Experten zufolge jeden Kontakt vermeiden. Bei Hunden, die das Alsterwasser trinken, bestehe die Gefahr, dass es zu Leberschädigungen kommt.

Wasserqualität ist insgesamt gut
Wenn der Wind besonders viel Algen zusammentreibt, kann es an diesen Stellen auch unangenehm riechen. Aktuell würden die Messwerte der Alster mit 50 Mikrogramm pro Liter Chlorophyll über dem Warnwert des Umweltbundesamtes von 40 Mikrogramm liegen. Nach Angaben des Instituts waren es am Wochenende sogar 90 Mikrogramm. Sollten sich die Algen weiter vermehren, könnte dies zu einem „Umkippen“ der Alster führen, was auch den Fischbestand bedrohen würde. Doch bislang bestehe die Gefahr nicht. Die Wasserqualität sei den neuesten Messungen der Umweltbehörde zufolge insgesamt gut. In den Sommermonaten kommt es in Deutschland immer wieder zu Blaualgen-Warnungen. So wurde beispielsweise Anfang des Monats vor einem entsprechenden Gesundheitsrisiko am Steinhuder Meer in der Nähe von Hannover gewarnt. (ad)

Bild: Jürgen Hüsmert / pixelio.de