Vietnam: Todesopfer durch mysteriöse Hautkrankheit

Fabian Peters

Mysteriöse tödliche Hautkrankheit in Vietnam bereitet der WHO Sorge

24.04.2012

In Vietnam sind über 170 Menschen an einer mysteriösen Hautkrankheit erkrankt, die bei 19 Betroffenen den Tod zur Folge hatte. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigte sich besorgt, zumal die Ursache der Geschwüre und Ekzeme bislang unklar bleibt. Derzeit ist noch ungeklärt ob es sich um eine virale oder bakterielle Infektionskrankheit handelt oder ob andere Auslöser wie Umwelteinflüsse in Betracht kommen.

Mehr zum Thema:

Die Opfer der rätselhaften Hautkrankheit leiden laut Angaben der WHO unter steifen Gliedmaßen, Gliederschmerzen und Geschwüren an Händen und Füßen. Die Geschwüre wirken wie schwere Brandverletzungen, bei denen sich die Haut langsam von Körper löst. Zudem erleidet rund jeder zehnte Patient akute Leberstörungen, die vermutlich auch dazu beitragen, dass die Todesrate derart hoch liegt, so die Spekulation der Mediziner.

Mysteriöse Hautkrankheit mit hoher Todesrate
Mehr als 170 Menschen in Vietnam sind an der mysteriösen Hautkrankheit erkrankt und 19 bis dato an den Folgen verstorben. Die WHO zeigte sich auch aufgrund der hohen Todesrate besonders besorgt. Die Mediziner vor Ort konnten bislang keine Ursache der Erkrankung, bei der sich zuerst an Händen und Füßen heftige Geschwüre bilden und später auch die Leber in Mitleidenschaft gezogen werden kann, ermitteln. Vor allem Kinder im Alter unter zehn Jahren seien betroffen. Wie die WHO berichtet, wurde sie von den vietnamesischen Gesundheitsbehörden über die rätselhafte Erkrankung informiert. Mangels der Weiterleitung von Details zu dem Krankheitsgeschehen, könne jedoch noch keine Einschätzung durch die WHO vorgelegt werden. Allerdings geht aus den Meldungen hervor, dass sich die Fälle auf den Kreis Ba To in der Küstenprovinz Zentralvietnams Quang Ngai konzentrieren.

Gesundheitsbehörden auf der Such nach den Ursachen der rätselhaften Hautkrankheit
Angesichts der Ausbreitung der rätselhaften Hautkrankheit, die bei mehr als zehn Prozent der Betroffenen den Tod zur Folge hatte, suchen die Gesundheitsbehörden Vietnams derzeit mit Hochdruck nach möglichen Ursachen. Das vietnamesische Gesundheitsministerium hat eine Untersuchung eingeleitet, deren Ergebnisse bislang jedoch noch ausstehen, berichtete Dang Thi Phuong, Leiterin des Gesundheitszentrums von Ba To. „Deshalb wissen wir derzeit noch nicht viel über diese Krankheit“, so Dang Thi Phuong weiter. Allerdings gehen die Gesundheitsbehörden davon aus, dass die potenziell tödliche Hautkrankheit zumindest nicht ansteckend ist. Für weitere Untersuchungen will das Gesundheitsministerium laut Dang Thi Phuong zeitnah ausländische Experten hinzuziehen, die die Ursachen der mysteriösen Hautkrankheit und mögliche Behandlungsmethoden ermitteln sollen. Bislang sei jedoch keine Anfrage aus Hanoi eingegangen, berichtet die WHO. (fp)