Bauchfett: Ungesunden dicken Bauch abbauen

Frau mit einem Maßband berührt ihren Bauch

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Übermäßiges Bauchfett kann trotz normalem BMI gefährlich werden

Übermäßiges Bauchfett kann für Frauen während der Postmenopause ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen. Dr. Ekta Kapoor vom Zentrum für Frauengesundheit der Mayo Clinic (USA) erklärt, warum auch normalgewichtige Frauen auf ihre Taillenweite achten sollten.


Es kommt häufig vor, dass Frauen mit zunehmendem Alter an Gewicht zulegen, besonders im Bauchbereich. Das unbeliebte Bauchfett kann auch mit ernsthaften Gesundheitsrisiken verbunden sein. Diese Risiken können laut der Medizinerin Bluthochdruck, Diabetes und letztendlich Herzerkrankungen umfassen. „Wir wissen, dass es auch das Risiko für bestimmte Krebsarten wie Brustkrebs oder Darmkrebs erhöht. Es ist also sehr gefährlich“, erklärt Dr. Kapoor in einem Beitrag.

Frau mit einem Maßband berührt ihren Bauch
Übermäßiges Bauchfett kann selbst für normalgewichtige Frauen zum Gesundheitsproblem werden. Um dieses Fett loszuwerden, ist es auch wichtig, Muskelmasse aufzubauen. (Bild: Voyagerix/fotolia.com)

BMI allein reicht nicht aus

Dr. Kapoor weist darauf hin, dass auch Frauen, die einen normalen Body-Mass-Index (BMI) haben, einem Risiko ausgesetzt sein können, weshalb der BMI allein nicht ausreicht, um gesundheitliche Gefahren einzuschätzen. „Eine gute Messung von Bauchfett könnte darin bestehen, den Taillenumfang oder das Verhältnis von Taille zu Hüfte zu messen“, sagt Dr. Kapoor.

Lesen Sie zum Thema:

Bauchfett abbauen

Wie können Sie überschüssiges Baufett abbauen und verhindern, dass es zurückkommt? Der Medizinerin zufolge sei der Schlüssel hierbei, weniger Kalorien zu sich zu nehmen und Muskelmasse aufzubauen, die die Menschen mit zunehmendem Alter verlieren. „Wenn Sie weniger Muskelmasse haben, verbrennen Sie weniger Kalorien. Und was passiert, wenn Sie weniger Kalorien verbrennen? Sie nehmen zu“, erklärt Dr. Kapoor.

Herzgesunde Ernährung

Neben Kraftübungen zum Muskelaufbau und -erhalt ist eine herzgesunde Ernährung wichtig. Zahlreiche Gesundheitsexperten raten in diesem Zusammenhang zu einer mediterranen Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Nüssen, Olivenöl, Fisch, Ballaststoffen und wenig Fleisch. Diese verringert nachweislich das kardiovaskuläre Risiko, heißt es auf dem Portal „Kardiologie.org“. (ad)

Autor:
Alfred Domke
Quellen:
  • Mayo Clinic: Mayo Clinic Minute: Why excess belly fat is a health risk for women, (Abruf: 29.09.2019), Mayo Clinic
  • Kardiologie.org: Herzgesunde Ernährung besser in den Alltag integrieren, (Abruf: 29.09.2019), Kardiologie.org

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.