Forschung: Vitamin C schützt vor Grauem Star

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Wissenschaftler konnten belegen, dass Grauer Star nur zu einem Drittel genetisch bedingt ist. Einen viel größeren Einfluss haben umweltbedingte Faktoren, darunter die Zufuhr von Vitamin C aus der Ernährung.

Vitamin C als Vorsorge für Augenerkrankungen. Bild: arinahabich - fotolia
Vitamin C als Vorsorge für Augenerkrankungen. Bild: arinahabich – fotolia

Die Wissenschaftler aus London werteten Daten der sogenannten „Zwillingsstudie“ aus. Die Analyse von 2.054 weiblichen Zwillingen ergab, dass nur 35% der Katarakte erblich sind. Die anderen 65% gehen auf Umweltfaktoren zurück. Dazu gehört auch die Ernährung.

Am stärksten beeinflusste Vitamin C das Risiko: Zwillinge mit hoher Vitamin C-Zufuhr waren zu 19 % seltener an Grauem Star erkrankt als Zwillinge im untersten Drittel der Vitamin C-Zufuhr. Die Assoziation bestand nur für die Aufnahme von Vitamin C mit der Nahrung und nicht für Vitamin C-Präparate. Die Studie finden Sie hier.