Neue Form von Demenz entdeckt – Millionen Betroffene

Millionen Menschen leiden unter bisher unbekannten Form von Demenz

Es ist Forschenden jetzt gelungen eine neue Form von Demenz zu identifizieren, unter der Millionen von älteren Menschen auf der ganzen Welt leiden. Die bahnbrechende Entdeckung könnte in Zukunft vielleicht zu Heilung von Demenz beitragen.


Die Forschenden der University of Kentucky stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass es eine bislang unbekannte Form von Demenz gibt, die möglicherweise häufig als Alzheimer diagnostiziert wurde. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Brain“ veröffentlicht.

Millionen Menschen, welche an Alzheimer leiden, sind in Wirklichkeit an einer anderen Form von Demenz erkrankt. (Bild:Ocskay Mark/fotolia.com)

Ein Drittel aller Alzheimerpatienten könnte in Wirklichkeit an Late erkrankt sein

Die neu identifizierte Krankheit wird als Late bezeichnet (limbic-predominant age-related TDP-43 encephalopathy). Millionen älterer Menschen leiden unter dieser Erkrankung, welche ähnliche Symptome wie Alzheimer auslöst. Bis zu einem Drittel aller Menschen, bei denen Alzheimer diagnostiziert wurde, könnte tatsächlich unter der neu identifizieren Form von Demenz leiden. Es ist möglich, dass beide Krankheiten gleichzeitig vorliegen und dies kann zu einem stärkeren kognitiven Verfall führen. Soclhe Fehldiagnosen seien möglicherweise ein Grund dafür, warum es bisher nicht möglich war, eine Heilung für Demenz zu finden, erläutern die Forschenden.

Einer von fünf Menschen im Alter über 80 erkrankt an Late

Die Forschenden sind der Ansicht, dass Late einen von fünf Menschen im Alter über 80 Jahren betrifft. Es ist dringend weitere Forschung erforderlich, um die Krankheit erfolgreich behandeln zu können. Das ultimative Ziel besteht darin, die Ursachen der Erkrankung zu verhindern oder zumindest die Symptome zu behandeln, berichten die Forschenden.

Wo liegt der Unterschied zwischen Late und Alzheimer?

Der Unterschied zwischen Alzheimer und der neu identifizierten Krankheit ist die Art des Proteinaufbaus im Gehirn. Im Falle von Late ist es TDP-43, während Alzheimer durch zwei Proteine gekennzeichnet ist: Beta-Amyloid und Tau. Derzeit können diese nur während einer Autopsie nach dem Tod identifiziert werden, aber es besteht die Hoffnung, dass durch weitere Forschung Biomarker gefunden werden können, die eine frühzeitige Diagnose ermöglichen.

Ergebnisse werden weitere Studien beeinflussen

Es handelt sich wahrscheinlich um die wichtigste Untersuchung, welche in den letzten fünf Jahren im Bereich Demenz veröffentlicht wurde. Behandlungsversuche mit Medikamenten, die gegen Alzheimer wirken sollen, haben keine Wirkung gegen Late, erklären die Autoren in einer Pressemitteilung. Dies habe wichtige Auswirkungen auf die Wahl der Teilnehmenden an zukünftigen Studien. Trotz umfangreicher Forschung und verschiedener klinischer Studien gibt es derzeit immer noch keine Heilung für Demenz. (as)