Tag der gesunden Ernährung – Leberstiftung will aufklären

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Am 7. März ist der Tag der gesunden Ernährung, ausgerufen vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED). Die Deutsche Leberstiftung unterstützt diesen Aktionstag und fordert mehr Aufklärung darüber, wie wichtig richtige Ernährung und Bewegung für die Gesundheit sind.


Ernährung und Osteoporose

Am 22. Tag der gesunden Ernährung, dem 7. März 2019, geht es um „Ernährung und Osteoporose – Prävention und Therapie“. Die Veranstalter zeigen zahlreiche Möglichkeiten, einer Osteoporose mit angemessener Ernährung und ausreichend Bewegung vorzubeugen – und sogar eine bereits bestehende Osteoporose zu behandeln.

Die Deutsche Leberstiftung warnt: Lebererkrankungen verursachen global mit die meisten Todesfälle. Leberkrebs wie auf dem Bild ist heute in Deutschland bei Männern mit die häufigste Krebsform. Dabei lässt sich Leberkrankheiten mit gesunder Ernährung wie ausreichend Bewegung vorbeugen. (Bild: blueringmedia/fotolia.com)

Wichtig auch für Lebererkrankungen

Laut Professor Dr. Michael P. Manns auf dem Vorstand der Deutschen Leberstifung sind Ernährung und Bewegung auch bei Lebererkrankungen wesentliche Faktoren, um gesund zu bleiben und/oder zu werden.

Frühzeitige Diagnose prägt den Therapieerfolg

Manns sagt: „Durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung kann die Gesundheit des wichtigen Organs Leber positiv beeinflusst werden – präventiv und auch therapeutisch. Wie bei jeder Erkrankung ist auch für den Therapie-Erfolg bei einer Lebererkrankung die wichtigste Voraussetzung eine frühzeitige und korrekte Diagnose, die in vielen Fällen durch die Bestimmung der Leberblutwerte und die Klärung der Ursache von erhöhten Leberwerten ermöglicht werden kann.“

Eines der größten Gesundheitsprobleme

Der Leberstiftung zufolge sind Leberkrankheiten eines der größten Gesundheitsprobleme global und eine der häufigsten Todesursachen. In Deutschland lebten mindestens fünf Millionen Menschen mit Lebererkrankungen.

Um welche Krankheiten geht es?

Lebererkrankungen unterschieden sich ebenso wie ihre Ursachen. So führt eine Fettleber bei Übergewichtigen, Alkoholikern oder Diabetikern oft zu Leberentzündungen. Chronische Leberentzündungen entwickeln sich zu Leberfibrosen, die wiederum in Leberzirrhose und Leberzellkrebs enden könnten. Letzterer bilde eine der häufigsten Krebsformen bei Männern.

Nicht alkoholische Fettleber

Die „nicht-alkoholische Fettleber“ (NAFL) bei Kindern und Erwachsenen zeige sich nur selten in Symptomen, sei jedoch ein großes Risiko für die Gesundheit.

Was sind die Ziele einer Lebertherapie?

Das wichtigste Ziel bei Lebererkrankungen sei, ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, indem die Therapie früh beginne und die Betroffenen ihren Lebensstil anpassten.

Fettleber ist heilbar

Leberregeneration sei möglich. Auch eine Fettleber könne sich zurückbilden, wenn die Betroffenen ihren Lebensstil änderten. Je nach Ursache bedeute dies Verzicht auf Alkohol, eine veränderte Ernährung, eine kontrollierte Gewichtsabnahme oder mehr Bewegung.

Fettleber vorbeugen

Viel besser als eine bestehende Fettleber zu behandeln, ist es, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Um dies zu erreichen könnte man auf Alkohol verzichten, konsequent den Verzehr von Kohlenhydraten ebenso reduzieren wie von gesättigten Fetten und Fruchtzucker sowie insgesamt weniger Kalorien zu sich nehmen.

Ausreichende Bewegung

Laut der Leberstiftung fördert Bewegungsmangel ebenso Lebererkrankungen wie es die falsche Ernährung tut. Ebenso wichtig für eine gesunde Leber sei zudem ausreichende Bewegung. Hier stehe das Selbstbild der Deutschen im Kontrast zur Wirklichkeit. So glaubten 92 Prozent, sich genug zu bewegen, nach den medizinischen Kriterien der Lebergesundheit träfe dies aber nur bei 40 Prozent zu.

Wie viel Bewegung soll es sein?

Die WHO bezeichnet als ausreichende Bewegung pro Woche mindestens 150 Minuten moderate Bewegung wie Spazieren gehen oder Tanzen oder 75 Minuten intensive Bewegung wie Joggen oder schnelles Radfahren.

Manns fordert mehr gesundheitliche Aufklärung

Manns erklärt: „Wir brauchen in Deutschland ganz offensichtlich mehr gesundheitliche Aufklärung über die beeinflussbaren Gesundheitsrisiko-Faktoren mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung. Nur wenn die Menschen sich bewusst machen, dass sie sich idealerweise an 365 Tagen im Jahr gesund ernähren und ausreichend bewegen, können wir lebensstilbedingte Erkrankungen verhindern. Ob für Lebererkrankungen, für Osteoporose oder für jede andere Zivilisationskrankheit ist die Aufklärung der Menschen am „Tag der gesunden Ernährung“ ein wichtiger Baustein beim Engagement für die öffentliche Gesundheit. Und vielleicht motiviere der bevorstehende Frühling einige Menschen zu einem Start in ein gesünderes, bewegteres Leben.

Wer ist die Deutsche Leberstiftung?

Die Deutsche Leberstiftung fokussiert sich auf die Leber, Lebererkrankungen und ihre Therapien, mit dem Ziel, die Patienten besser zu versorgen. Sie bietet Beratung und Information für Betroffene, Angehörige wie Interessierte, ÄrztInnen wie ApothekerInnen an. Informationen finden sich unter: www.deutsche-leberstiftung.de.(Dr. Utz Anhalt)

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.