Nachtkerzenöl

Nachtkerzen mit Gelatinekapseln und Ölflasche auf weißem Hintergrund.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Nachtkerzenöl ist ein hochwertiges Öl, das aus den Samen der Gemeinen Nachtkerze (Oenothera biennis) gewonnen wird und einen hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren hat. Nachtkerzenöl kann sowohl äußerlich als Creme oder pures Öl, als auch innerlich durch die Einnahme von Kapseln angewandt werden. Außerdem ist es als Speiseöl erhältlich und eignet sich zum Beispiel zur Zubereitung von Salatdressings.

Die genaue Wirkung und die Einsatzbereiche von Nachtkerzenöl sind noch nicht abschließend erforscht. Sicher ist, dass das Öl eine sehr gute Pflegewirkung bei trockener Haut erzielt. Es wird zudem bei entzündlichen Erkrankungen sowie entzündlichen Prozessen der Gelenke eingesetzt. Studien deuten darauf hin, dass es unterstützend bei Neurodermitis, rheumatoider Arthritis, Wechseljahresbeschwerden, prämenstruellem Syndrom und koronarer Herzkrankheit hilfreich sein könnte.

Die Links zu den entsprechenden Studien finden Sie entweder direkt im Text oder am Ende dieses Artikels bei den Quellen.


Nachtkerzenöl – ein kurzer Überblick

Hier finden Sie einen Kurzüberblick zum Thema Nachtkerzenöl:

  • Beschreibung: Das Nachtkerzenöl wird aus dem Samen der Gemeinen Nachtkerze (Oenothera biennis) im Kaltpressverfahren gewonnen.
  • Wirkung: Die enthaltenen essenziellen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren können sich positiv auf den Zellstoffwechsel auswirken und entzündliche Prozesse lindern.
  • Anwendungsgebiete: Der Einsatz von Nachtkerzenöl soll sich positiv auf verschiedene entzündliche Erkrankungen der Haut, wie zum Beispiel Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte, auf Erkrankungen der Gelenke (zum Beispiel Polyarthritis oder Morbus Bechterew), entzündliche Darmerkrankungen (zum Beispiel Colitis ulcerosa und Morbus Crohn) sowie auf Beschwerden während der Wechseljahre, prämenstruelles Syndrom, Pollenallergie und koronare Herzkrankheit auswirken. In der Tierheilkunde wird es hauptsächlich bei verschiedenen Hautproblemen eingesetzt.
  • Mögliche Nebenwirkungen: Sehr selten treten nach der Einnahme von Nachtkerzenöl Bauchschmerzen und Durchfall auf. Nachtkerzenöl kann die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen (wirkt photosensibilisierend), sodass man es nicht vor dem Sonnenbaden anwenden sollte.
  • Kontraindikationen: Bei innerer Anwendung für Schwangere und Stillende, Kinder sowie Patientinnen und Patienten mit Epilepsie ist es ratsam, vor der Einnahme ärztlichen Rat einzuholen. Nach der äußeren Anwendung ist Sonnenbestrahlung zu vermeiden; daher sollte diese am besten in die Abendstunden gelegt werden. Epileptikerinnen und Epileptiker sollten auch vor der äußeren Anwendung eine Ärztin oder einen Arzt zur Unbedenklichkeit befragen.
  • Hinweis: Nachtkerzenöl sollte nicht vor dem Sonnenbad verwendet werden und schützt nicht vor UV-Strahlung!
Nachtkerzen mit Gelatinekapseln und Ölflasche auf weißem Hintergrund.
Nachtkerzenöl kann aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe bei einer Vielzahl von Beschwerden lindernd wirken. (Bild: H. Brauer/fotolia.com)

Die Nachtkerze

Die Nachtkerze ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Nord-, Mittel- und Südamerika stammt und ihren Weg nach Europa vor rund vierhundert Jahren fand. Durch ihre relativ anspruchslose Art breitete sie sich im europäischen Raum aus. Insgesamt gibt es rund zweihundert verschiedene Arten.

Die Nachtkerze ist eine zweijährige Pflanze, die auf trockenen, steinigen Böden wächst. Ihre gelben Blüten öffnen sich erst in der Abenddämmerung und verströmen einen betörenden Duft, der Nachtfalter anlockt. Einige Arten blühen bereits ab Juni; die Hauptblütezeit der Pflanze sind jedoch die Monate Juli und August. Manche Arten blühen bis zum Frostbeginn.

Mehrere gelbe Nachtkerzenblüten.
Nachtkerzenöl ist reich an Linolsäure. (Bild: Eileen Kumpf/fotolia.com)

Herstellung des Nachtkerzenöls

Jede einzelne Blütenrispe einer Nachtkerzenpflanze produziert Hunderte von Samen. Wenn die Pflanze abgestorben ist, öffnen sich die Samenkammern. Die winzigen Samen werden nach der Entnahme zunächst gereinigt und müssen anschließend trocknen, da der Wassergehalt bei der Pressung des Nachtkerzenöls maximal neun Prozent betragen darf. Das Öl wird durch Kaltpressung gewonnen, wodurch die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Worauf sollte man beim Kauf von Nachtkerzenöl achten?

Leider wird heute aus Kosten- und Zeitgründen häufig mit Verfahren gearbeitet, bei denen die gesunden Wirkstoffe durch hohe Temperaturen zerstört werden. Zusätzlich kann das Produkt mit Giftstoffen belastet sein, beispielsweise Spritzmitteln, die über das Öl in den Körper gelangen.

Deshalb sollte beim Kauf von Nachtkerzenöl auf Reinheit, kontrolliert-biologischen Anbau und ein schonendes Herstellungsverfahren (Kaltpressung) geachtet werden. Die Angaben „100% rein“, „kaltgepresst“ sowie ein BIO-Siegel oder DE-Öko-Siegel sind gute Orientierungspunkte für eine hohe Qualität.

Aufbewahrung des Nachtkerzenöls

Nachtkerzenöl wird schnell ranzig, wenn es mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Angebrochene Flaschen sollten daher immer gut verschlossen, kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Nach Anbruch beträgt die Haltbarkeit des Öls maximal drei Monate. Verschlossene Flaschen sind circa ein Jahr haltbar. Sobald ein ranziger Geruch auftritt, sollte das Öl nicht mehr verwendet werden.

Inhaltsstoffe

Nachtkerzenöl besteht zu 74 Prozent aus mehrfach ungesättigter Linolsäure und enthält circa 8,1 Prozent Gamma-Linolsäure, acht Prozent einfach ungesättigte Ölsäuren sowie circa acht Prozent gesättigte Fettsäuren. Darüber hinaus sind Mineralstoffe, Aminosäuren und Vitamin E im Nachtkerzenöl enthalten. Die wichtigsten wirksamen Inhaltsstoffe des Nachtkerzenöls sind Gamma-Linolensäure und Linolsäure, die zu den mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren zählen.

Gamma-Linolensäure

Die Gamma-Linolensäure (auch GLA genannt) ist eine dreifach ungesättigte Fettsäure, die im Körper Ausgangsstoff wichtiger Hormone ist. Sie ist eine Omega-6-Fettsäure und wird im Körper aus Linolsäure synthetisiert oder über wichtige Pflanzenöle aufgenommen.

Die Einnahme von Gamma-Linolensäure kann entzündliche Vorgänge im Körper günstig beeinflussen. Zudem ist Gamma-Linolensäure essenziell für das Gehirn, insbesondere für die Nervenreizleitung, und soll Blutdruck senkende Eigenschaften haben.

Vor allem enthalten folgende pflanzliche Öle einen hohen Anteil an GLA: Borretschsamenöl (circa 20 Prozent), schwarzes Johannisbeersamenöl (15 bis 20 Prozent), Nachtkerzenöl (circa zehn Prozent) und Hanfsamenöl (circa drei Prozent).

Linolsäure

Linolsäure ist eine zweifach ungesättigte Fettsäure. Sie ist dafür zuständig, die Strukturen der Haut und der Zellmembranen zu stabilisieren. In der Epidermis, der äußeren Hautschicht des Menschen, befindet sich der größte Anteil an Linolsäure. Weitere Aufgaben sind zum Bespiel die Beteiligung an der Regulation des Cholesterinhaushaltes im Körper und die Unterstützung der Ausscheidung fettlöslicher Toxine (Giftstoffe) aus dem Körper.

Wirkungsweise von Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Die in ihm enthaltenen essenziellen Fettsäuren sind im Organismus ein wichtiger Bestandteil der Zellmembranen. Sie sind an verschiedenen Wachstums- und Reparaturprozessen beteiligt und unterstützen die Cholesterinregulation im Blut. Ein gesunder Zellstoffwechsel ist eine grundlegende Voraussetzung für einen gesunden Körper.

Äußerliche Anwendung

Das Öl kann äußerlich unverdünnt aufgetragen werden. Die darin enthaltenen essenziellen Fettsäuren sind Bausteine für die Bildung von Phospholipiden, aus denen die Membran der Hautzellen hergestellt wird. Dies trägt zur Heilung und Regeneration der Haut bei. Die Haut wird geschmeidiger und der Feuchtigkeitsgehalt wird erhöht.

Gerade bei entzündlichen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis) und Akne kann das Nachtkerzenöl sowohl innerlich, als auch äußerlich hilfreich angewandt werden. Es unterstützt bei Juckreiz, Rötung und Schuppung der Haut, verbessert den Zellstoffwechsel, reguliert die Talgproduktion und sorgt für ein gesundes Gleichgewicht der Haut.

Frau in weißem T-Shirt kratzt sich mit der rechten Hand am linken Oberarm.
Nachtkerzenöl kann Juckreiz lindern. (Bild: miamariam/fotolia.com)

Vor allem reifere Haut, beispielsweise während der Wechseljahre, spricht sehr gut auf die Behandlung mit Nachtkerzenöl an. Sie gewinnt an Elastizität und Feuchtigkeit.

Innerliche Anwendung

Nachtkerzenöl kommt vor allem in der Naturheilpraxis häufig zum Einsatz bei Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis), trockener Haut und Juckreiz.

Ebenso wird es als Unterstützung der Behandlung von Polyarthritis (entzündliche Erkrankung der Gelenke), Morbus Bechterew (chronisch entzündliche rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule), bei hohem Cholesterinspiegel, Pollenallergie und Schwangerschaftsdiabetes empfohlen.

Nachtkerzenöl muss relativ hoch dosiert über einen längeren Zeitraum von mindestens acht Wochen eingenommen werden, um eine Wirkung zu erzielen.

Nachtkerzenöl bei Wechseljahrsbeschwerden

In einer Studie untersuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Wirkung von Nachtkerzenöl auf Hitzewallungen und andere Wechseljahrsbeschwerden. Dabei stellten sie fest, dass Hitzewallungen durch die orale Gabe von Nachtkerzenöl gelindert werden können.

Nachtkerzenöl bei entzündlichen Darmerkrankungen

In einer anderen Untersuchung wurden die Wirkungen unterschiedlicher Heilpflanzen auf chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn miteinander verglichen. Die wissenschaftliche Auswertung ergab, dass die im Nachtkerzenöl enthaltene Linolensäure Entzündungen reduzieren kann.

Nebenwirkungen

Sehr seltene Nebenwirkungen bei der innerlichen Einnahme sind Verdauungsstörungen wie Bauchschmerzen und Durchfall.

Schwangere, Stillende und Personen, die an Epilepsie leiden, sollten vor der Einnahme unbedingt den Arzt befragen. Auch bei Kindern sollte die innerliche Anwendung vorher ärztlich abgeklärt werden. Menschen, die an Epilepsie leiden, sollten die äußerliche Anwendung ebenfalls vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin absprechen.

Hinweis

Bei der äußerlichen Anwendung von Nachtkerzenöl ist zu beachten, dass dies nicht unmittelbar vor intensiver Sonnenbestrahlung aufgetragen werden sollte. Nachtkerzenöl ist eine photoallergische Substanz und kann die Haut unter Umständen empfindlich auf Sonneneinstrahlung reagieren lassen. Eine Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenbestrahlung im Sinne von normalem Tageslicht ist allerdings nicht zu erwarten. Ausgiebige Sonnenbäder direkt nach der Anwendung sind jedoch nicht zu empfehlen.

Nachtkerzenöl für Tiere

Nachtkerzenöl wird mittlerweile auch in der Tierheilkunde verwendet. Dort kommt es ebenfalls innerlich und äußerlich zum Einsatz.

So sind speziell für Hunde und Pferde hergestellte Ergänzungsfutter oder Nahrungsergänzungen erhältlich, die Nachtkerzenöl enthalten. Auf Hauterkrankungen, Allergien, fettige, schuppige oder trockene Haut sowie bei Haarausfall soll Nachtkerzenöl sich günstig auswirken.

Parasitenbefall bei Tieren kann von entzündlichen juckenden Hautreizungen begleitet werden. Die äußerliche Anwendung von Nachtkerzenöl kann diese Hautbeschwerden lindern, reduziert oder stoppt den Parasitenbefall jedoch nicht.

Vor der Anwendung von Nachtkerzenöl bei Tieren sollten Sie vorsichtshalber den zuständigen Tierarzt oder die zuständige Tierärztin befragen. (sw, sm, kh)

Autor:
Susanne Waschke
Quellen:
  • Williams, Hywel C.: Evening primrose oil for atopic dermatitis. BMJ (Clinical research ed.) vol. 327,7428 (2003): 1358-9. Abgerufen am 02.09.2019, PubMed
  • Mehrpooya, Maryam & Rabiee, Soghra & Larki, Amir & Fallahian, Amir-Mohammad & Moradi, Abbas & Ataei, Sara & Taravati Javad, Masoumeh. (2018): A comparative study on the effect of “black cohosh” and “evening primrose oil” on menopausal hot flashes. Journal of Education and Health Promotion. 7. 10.4103/jehp.jehp_81_17. Abgerufen am 02.09.2019, ResearchGate
  • Vucic, Vesna & Tomic-Lucic, Aleksandra. (2017): Clinical Benefits of n-3 PUFA and ɤ-Linolenic Acid in Patients with Rheumatoid Arthritis. Nutrients. 9. 10.3390/nu9040325. Abgerufen am 02.09.2019, ResearchGate
  • Vasiljevic, Dragan & Veselinovic, Mirjana & Jovanović, Maja & Jeremic, Nevena & Arsic, Aleksandra & Vucic, Vesna & Tomic-Lucic, Aleksandra & Zivanović, Sandra & Djuric, Dragan & Jakovljevic, Vladimir. (2016): Evaluation of the effects of different supplementation on oxidative status in patients with rheumatoid arthritis. Clinical rheumatology. 35. 10.1007/s10067-016-3168-2. Abgerufen am 02.09.2019, ResearchGate
  • Jaafarnejad, Farzaneh & Adibmoghaddam, Elham & Emami, SeyyedAhmad & Saki, Azadeh. (2017): Compare the effect of flaxseed, evening primrose oil and Vitamin E on duration of periodic breast pain. Journal of Education and Health Promotion. 6. 85. 10.4103/jehp.jehp_83_16. Abgerufen am 02.09.2019, ResearchGate
  • Young Chung, Bo & Young Park, Sook & Je Jung, Min & Kim, Hye One & Park, Chun. (2018): Effect of Evening Primrose Oil on Korean Patients With Mild Atopic Dermatitis: A Randomized, Double-Blinded, Placebo-Controlled Clinical Study. Annals of Dermatology. 30. 409. 10.5021/ad.2018.30.4.409. Abgerufen am 02.09.2019, PubMed
  • Deutsche ApothekerZeitung (online): Fettsäuresupplementation. Gamma-Linolensäure für eine starke Hautbarriere. DAZ 2005, Nr. 34, S. 48, 21.08.2005. Abgerufen am 02.09.2019, Deutsche ApothekerZeitung

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.