Abendlicher Sport kann Hungergefühle reduzieren und verringert nicht die Schlafqualität

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Ist es empfehlenswert, abends Sport zu machen?

Sport ist gut für unsere Gesundheit, dass ist allgemein bekannt. Doch macht es einen Unterschied, ob wir morgens oder abends Sport treiben? Wirkt Sport am Abend besser gegen Hungergefühle oder beeinträchtigt er unsere Schlafqualität? Forscher versuchten jetzt Antworten auf diese Fragen zu finden.


Die Wissenschaftler der Charles Sturt University in Australien stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass 30 Minuten intensives Training am frühen Abend den Hunger reduzieren können, ohne dabei die Schlafqualität zu beeinträchtigen. Die Experten veröffentlicht die Ergebnisse ihrer Studie in dem englischsprachigen Fachblatt „Experimental Physiology“.

Beeinflusst Sport am Abend unseren Schlaf und unser Hungergefühl? (Bild: takoburito/fotolia.com)

Studie wurde ausschließlich an Männern durchgeführt

Für die Studie wurden drei Tests an Männern mittleren Alters durchführt, um festzustellen, wie der Schlaf und der Appetit am Morgen (6 – 7 Uhr), am Nachmittag (14 – 14 Uhr) und am Abend (19 – 21 Uhr) durch sportliche Übungen am frühen Abend beeinflusst werden. Jedem Mann wurde vor und nach dem Training Blut abgenommen, während im Schlaf mehrere Tests durchgeführt wurden, um die Schlafphasen zu ermitteln. Die Studie wurde ausschließlich an Männern durchgeführt, daher ist es nicht bekannt, ob die Reduktion des Appetithormons bei Frauen gleich ist

Tageszeit bei Trainingsplänen berücksichtigen

Die Ergebnisse zeigen, dass das abendliche Training den Schlaf in keiner Weise beeinträchtigt, und das Training am Nachmittag und Abend auch mit einer Verringerung des Hungerhormons Ghrelin einherging. Interessanterweise erzielten die Probanden abends bessere Ergebnisse bei den sportlichen Übungen, verglichen mit den gleichen Übungen am Morgen. Dies deutet darauf hin, dass die Männer abends effektiver Sport trieben. Die Wissenschaftler schlagen vor, dass die Tageszeit eine wichtige Überlegung bei der Planung von Trainingsplänen sein sollte. Abendliches Training beeinträchtigt nicht die Schlafqualität, Betroffene werden sogar eher besser schlafen, berichten die Experten in einer Pressemitteilung der Physoligical Society zu den Studienergebnissen.

Weitere Studien sollen Frauen umfassen

Die Stichprobengröße der Studie war nur sehr gering, daher ist nicht bekannt, welche Auswirkungen das Timing von Sport auf Männer im mittleren Alter haben kann. Dies ist wichtig, da bekannt ist, dass Alter und Geschlecht eine Rolle spielen und sich auf die Regulierung von Schlaf und Appetit auswirken. Die Mediziner hoffen in der Zukunft ähnliche Studien durchführen zu können, bei denen auch Frauen untersucht werden, um zu bestimmen, ob sich die Reaktionen auf Schlaf und Appetit je nach Geschlecht unterscheiden kann. Bei dieser Studie wurde nur ein einziger Trainingsabschnitt betrachtet. Daher wäre es von Vorteil, langfristige Anpassungen des Schlafes und des Appetits an hoch-intensives Training zu untersuchen, welches entweder morgens, nachmittags oder abends durchgeführt wird, erläutern die Experten.

Sport verbessert unseren Schlaf

Sport kann Menschen abends das Einschlafen erleichtern. Beispielsweise kann Krafttraining am Abend helfen Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern. Mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass die Schlafqualität der Menschen durch Bewegung erheblich verbessert wird. Wissenschaftler der Appalachian State University stellten bereits vor einiger Zeit zu diesem Thema fest, dass Menschen, welche um 19 Uhr Krafttraining machen, besser schlafen, verglichen mit überhaupt nicht trainierenden Menschen oder Personen, die tagsüber das Fitnessstudio besuchen. (as)