Abnehmen: Die Darmschlingen-Diät beseitigt auch die hartnäckigste Problemzonen am Bauch

Alexander Stindt

Wie baue ich überschüssiges Bauchfett ab?

Viele Menschen gehen regelmäßig zum Sport und achten auf eine gesunde Ernährung, trotzdem werden sie ihr überflüssiges Bauchfett nicht los. Eine Fitness-Expertin gab jetzt einige Hinweise und Tipps, welche helfen können, hartnäckiges Bauchfett abzubauen.


Bauchfett ist generell schwer abzubauen. Stress und Genetik tragen dazu bei, dass sich Fett in diesem Bereich anhäuft. Natürlich hat auch der Lebensstil einen großen Einfluss. Die australische Fitnessexpertin Kristy Curtis hat jetzt eine Liste mit Vorschlägen zur gezielten Behandlung von Bauchfett veröffentlicht.

Wie werden Menschen überschüssiges Bauchfett los? (Bild: SENTELLO/fotolia.com)

Stellen Sie sicher, dass Sie in Bewegung bleiben

Jede Art von Übung, die Ihre Herzfrequenz erhöht wie beispielsweise Joggen, Radfahren oder Schwimmen hilft dabei, Bauchfett abzubauen. Alle Formen des strukturierten Trainings im Laufe des Tages sind durchaus vorteilhaft, trotzdem empfiehlt die Expertin einen ausgewogenen Ansatz. Zu viele Sitzungen einer bestimmten Übung können zu Überlastung und damit verbundenen Verletzungen, wie Entzündungen in den Sehnen und Gelenken und Muskelzerrungen führen. Ein Trainingsplan sollte mindestens zwei bis drei Mal pro Woche ein sogenanntes Widerstandstraining enthalten. Wenn der Körper Muskeln aufgebaut hat, unterstützt dies die Knochen, was Osteoporose und Herzkrankheiten verhindert und das Gewicht reduziert.

Überwachen Sie Ihre Kalorienaufnahme

Wenn Sie abnehmen möchten, können Sie auf einfache Weise sicherstellen, dass Sie nicht mehr essen, als Ihr Körper braucht. Gewichtsabnahme basiert auf dem Prinzip eines Kaloriendefizits, dies bedeutet, dass mehr Energie verbrannt werden muss, als verbraucht wird. Ein gesamtes Kaloriendefizit von 7.700 Kalorien ist mit einem Gewichtsverlust von einem Kilogramm verbunden, sagt die Expertin laut der englischsprachigen Zeitschrift „Daily Mail“.

Senken Sie Ihren Zucker und die Aufnahme von raffinierten Kohlenhydraten

Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben absolut keine ernährungsphysiologischen Vorteile und sind so etwas wie leere Kalorien. Zucker hat eine verheerende Wirkung auf den Blutzucker und Insulin im Blut, er führt zu einem starken Anstieg und dann nach einiger Zeit zu einem starken Abfall. Insulin ist ein Hormon, welches die Fettspeicherung fördert und hemmt die Fähigkeit, Fett zu verbrennen. Wenn der Insulinspiegel niedrig gehalten wird, kann der Körper Fett richtig verbrennen.

Nutzen Sie jede zusätzliche Möglichkeit zur Bewegung

Während eine Workout-Routine unerlässlich ist, gibt es immer Möglichkeiten, zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Bei körperlicher Aktivität oder Thermogenese ohne Aktivität (N.E.A.T) handelt es sich um eine einfache Möglichkeit, einen Beitrag zur Anzahl der im Laufe eines Tages verbrannten Kalorien zu leisten. Wenn Sie beispielsweise die Treppen anstelle des Aufzugs benutzen, kann dies dazu beitragen, zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

Halten Sie sich an eine proteinreiche Ernährung

Eine proteinreiche Ernährung ist essentiell für den Aufbau von Muskeln. Muskeln sind das Gewebe, welches auch während der Ruhephasen noch Kalorien verbrennt. Je mehr magerer Muskelmasse Sie haben, desto mehr Kalorien verbrennen Sie und desto mehr Nahrung können Sie zu sich nehmen. Protein kann dabei aus Fleischquellen wie rotem oder weißem Fleisch oder Meeresfrüchten stammen, es kann aber auch über Milchprodukte und Eier, Käse und Joghurt zu sich genommen werden. Vegane Quellen für Protein umfassen beispielsweise Sojaprodukte, Hülsenfrüchte, Bohnen, grünes Blattgemüse, Edamame-Bohnen und Tempeh. Sie sollten täglich 0,8 bis 1,5 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Wenn sie regelmäßig Krafttraining machen, sollten Sie ruhig mehr Protein zu sich nehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Proteine langsam verdaut werden, dies führt zu einer längeren Sättigung.

Ernähren Sie sich nach dem Training richtig

Wenn wir nach dem Training ins Schwitzen kommen, können wir einen wahren Heißhunger entwickeln, dies führt häufig dazu, dass ungesunde Lebensmittel verzehrt werden. Sie sollte innerhalb einer Stunde nach dem Training einen Snack oder eine Mahlzeit zu sich nehmen, rät die Expertin. Die Zellen im Körper sind nach dem Training bereit, eine nährstoffreiche Mahlzeit zu erhalten, welche Proteine, Kohlenhydrate und Fett enthalten sollte, damit alle lebenswichtigen Makronährstoffe abgedeckt sind.

Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum

Es kann unglaublich verlockend sein, an den Wochenenden zu feiern und Alkohol zu sich zu nehmen, besonders wenn Sie während der Woche gesund gegessen und trainiert haben. Kalorien aus Alkohol haben keinen Nährwert und tragen zu überschüssigem Fett in der Bauchgegend oder zu Bauchfett bei, erläutert die Expertin. Der Genuss von Alkohol muss sorgfältig verwaltet werden, damit Sie nicht Ihren von Montag bis Freitag hart erarbeiteten Fortschritt sabotieren. Alkohol kann für das Gewicht katastrophal sein, da Alkohol aus Zucker oder Stärke hergestellt wird. Alkohol enthält viele Kalorien, sieben Kalorien pro Gramm, fast so viel wie reines Fett. (as)