Aktuell wieder Listerien: Rückruf bei Netto Discountern wegen Bakterien im Fleisch entdeckt!

Bei Netto verkauft: Hersteller ruft Corned Beef wegen Listerien zurück

Die Fleischwaren-Firma Specht aus Nordrhein-Westfalen hat einen Rückruf für den Artikel „Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3 % Fett“ der Marke „Hofmaier“ gestartet. In dem Produkt waren Listerien nachgewiesen worden. Diese Bakterien können schwere Magen-Darmerkrankungen auslösen.


Listerien in Corned Beef nachgewiesen

Die Specht Fleischwaren Vertriebs GmbH & Co. KG aus dem nordrhein-westfälischen Borgholzhausen ruft das Produkt „Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3 % Fett“ der Marke „Hofmaier“ mit der Veterinärkontrollnummer EV1519 mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten ab einschließlich 23.07.2018 zurück. Der Artikel wurde beim Discounter Netto angeboten. „Im Rahmen einer Untersuchung wurden in einer Probe des betroffenen Artikels Listerien nachgewiesen“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Die Fleischwaren-Firma Specht ruft den Artikel „Deutsches Corned Beef Spitzenqualität 3 % Fett“ der Marke „Hofmaier“ zurück. In dem bei Netto verkauften Produkt wurden Listerien nachgewiesen. (Bild:Eisenhans/fotolia.com)

Bakterien können für bestimmte Personengruppen gefährlich werden

Listerien sind Bakterien, die für gesunde Erwachsene in der Regel ungefährlich sind. Allerdings lösen sie bei manchen Personen auch eine sogenannte „Listeriose“ aus.

Die Erreger können grippeähnliche Symptome wie Übelkeit, Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Durchfall und Fieber verursachen.

Gesundheitsexperten zufolge können die Keime bei bestimmen Risikogruppen (Schwangere, Säuglinge, Personen mit geschwächter Immunabwehr) auch zu einer Gehirnentzündung oder Blutvergiftung führen. Lungen- und Herzklappenentzündungen wurden ebenfalls schon beschrieben.

Auch tödliche Verlaufsformen sind möglich. So sind etwa vor wenigen Monaten in Australien fünf Menschen nach dem Verzehr von mit Listerien verunreinigten Melonen gestorben.

Ware kann auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgegeben werden

Laut Angaben der Fleischwaren-Firma Specht wurde die betroffene Ware sofort aus dem Verkauf genommen.

Kunden, die das Produkt erworben haben, können es gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in den jeweiligen Einkaufsstätten zurückgeben. (ad)