Eine gesunde Lebensweise von Vätern beeinflusst die Gesundheit ihres Kindes

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Werdende Väter sollten sich ausreichend bewegen und gesund ernähren

Sicherlich kennen die meisten Menschen den Ausspruch: Wie der Vater, so der Sohn. Zumindest wenn es um die Gesundheit unserer Kinder geht, könnte die Aussage zutreffend sein. Forschende fanden jetzt heraus, dass wenn Väter auf eine gesunde Lebensweise achten und diese auch praktizieren, dies erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Kinder hat.


Bei der aktuellen Untersuchung des Wexner Medical Center der Ohio State University wurde festgestellt, dass eine gesunde Lebensweise von Vätern sich positiv auf die Gesundheit von deren Kinder auswirkt.

Sport hilft dabei, fit zu bleiben und ein gesundes Körpergewicht zu halten. Wenn Väter auf einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und ausreichend Bewegung achten, verbessert dies auch die Gesundheit ihrer Kinder. (Bild: elnariz/fotolia.com)

Unsere Ernährung hat einen riesigen Einfluss auf die Gesundheit

Die Ernährung hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unsere allgemeine Gesundheit und die Entstehung von möglichen Krankheiten. Die meisten Eltern wissen, dass die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten einer schwangeren Frau sich auf die Gesundheit ihres Babys auswirken. Es ist jedoch häufig nicht bekannt, wie und ob der gesunde Lebensstil eines Vaters an seine Kinder weitergegeben wird. Die aktuelle Untersuchung befasste sich jetzt mit diesem Thema.

Vorteile für Kinder durch einen gesunden Vater

Die Forschenden vom Wexner Medical Center der Ohio State University stellten bei ihrer Studie fest, dass Väter, welche darauf achten, gesund zu leben, einen positiven Einfluss auf die Gesundheit ihrer Kinder haben. Die Ergebnisse der Studie zeigten außerdem, dass Männer, die einen Monat vor der Zeugung auf regelmäßige Bewegung und mäßige körperliche Betätigung achteten, ihren Kindern einen Vorteil beim Stoffwechsel verschafften und zusätzlich noch deren Risiko für Diabetes und Fettleibigkeit reduzierten. „Diese Vorteile umfassen ein geringeres Körpergewicht, eine erhöhte Insulinsensitivität und eine verringerte Fettmasse“, erläutert Studienautorin Dr. Kristin Stanford vom Stanford Wexner Medical Center der Ohio State University in einer Pressemitteilung.

Negative Effekte konnten rückgängig gemacht werden

Die Forschenden untersuchten bei ihrer Studie Gruppen männlicher Mäuse, die sich sowohl normal als auch fettreich ernährten. Dabei stellten sie fest, dass diejenigen, die sich frei bewegten, Nachkommen mit einer besseren Stoffwechselgesundheit hatten. Die bewegungsarmen männlichen Mäuse, welche eine fettreiche Ernährung zu sich nahmen, wiesen dagegen Merkmale einer schlechten Stoffwechselgesundheit und einer höheren Glukoseintoleranz auf, berichten die Forschenden. Aktivität und Bewegung konnten allerdings diesen Effekt umkehren.

„Wir haben eine vollständige Small-RNA-Sequenzierung durchgeführt und festgestellt, dass sich mehrere Klassen von Small-RNA als Reaktion auf die Belastung änderten. So konnten die Folgen der schlechten Ernährung des Vaters aufgehoben werden“, erklärt Dr. Stanford weiter. Zusätzlich könne ein gesunder Lebensstil von Männern auch das Risiko für Krebs senken. Den eigenen Körper zu kennen, einen gesunden, aktiven Lebensstil mit ausreichend Bewegung beizubehalten und auf eine gesunde Ernährung zu achten, gelten als die besten Möglichkeiten, Krebserkrankungen aller Art vorzubeugen.

Weitere Forschung ist nötig

Zukünftige Forschungsarbeiten werden jetzt untersuchen, warum und wie diese genetischen Veränderungen auftreten und wie diese Informationen zur Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes und Fettleibigkeit verwendet werden können. Trotzdem ist klar: Aktiv zu bleiben ist ein einfacher Schritt, den werdende Väter für die Gesundheit ihrer zukünftigen Kinder auf sich nehmen sollten. (as)

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Study: Dads Who Exercise Pass the Benefits to Their Children

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.