Rewe-Fleisch-Rückruf wegen Listerien im Schweinebraten

Mann mit gefülltem Einkaufskorb im Supermarkt

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Rückruf bei Rewe: Gesundheitsgefährdende Listerien in Schweinebraten festgestellt

Die Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG aus dem brandenburgischen Golßen hat einen Rückruf für das Produkt „Wilhelm Brandenburg Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken“ gestartet. In dem bei Rewe verkauften Fleisch wurden gesundheitsgefährdende Listerien entdeckt.


Die Golßener Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. Produktions KG aus Golßen (Brandenburg) ruft das Produkt „Wilhelm Brandenburg Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken“, 100g, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.08.2019 und der EAN: 4388860375978, Folienpackung, unter Schutzatmosphäre verpackt, zurück. Laut dem Unternehmen liege ein positiver Befund von Listeria monocytogenes vor. Der gesundheitsgefährdende Erreger sei bei einer Eigenkontrolle festgestellt worden.

Mann mit gefülltem Einkaufskorb im Supermarkt
Bei Rewe wird der “Wilhelm Brandenburg Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken” nach einem Listerien-Fund zurückgerufen. (Bild: New Africa/fotolia.com)

Vom Verzehr wird abgeraten

„Eine Gesundheitsgefährdung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden“, heißt es in einer Mitteilung, die auf der Webseite von Rewe veröffentlicht wurde. Und: „Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten.“ Den Angaben zufolge wurde die Ware bereits aus dem Verkauf genommen.

Betroffen sind Märkte in den Bundesländern Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Bayern. Kunden können das Produkt im jeweiligen Rewe-Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis – auch ohne Vorlage des Kassenbons – erstattet.

Schwere Krankheitsverläufe möglich

Listerien sind Bakterien, die beim Menschen eine sogenannte „Listeriose“ hervorrufen können. „Ein erhöhtes Risiko, an einer Listeriose zu erkranken, haben insbesondere ältere Menschen, Personen mit verminderter Immunabwehr (zumeist verursacht durch eine schwere Grunderkrankung wie z. B. Tumore oder durch die längerfristige Einnahme immunsuppressiver Medikamente) sowie Schwangere und Neugeborene“, erklärt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) auf seiner Webseite.

Laut den Experten können schwere Krankheitsverläufe zu Blutvergiftungen und Gehirn- und/oder Gehirnhautentzündungen führen, die lebensbedrohlich sind. Bei Schwangeren, die häufig keine oder lediglich grippeähnliche Beschwerden wie Fieber, Erschöpfung und Muskelschmerzen zeigen, kann die Infektion auch auf das ungeborene Kind übergehen und zu Früh- oder Fehlgeburten führen.

„Bei gesunden Menschen, die nicht einer der Risikogruppen angehören, kann die Aufnahme großer Mengen Listerien zu einer schweren, fiebrigen, aber in der Regel selbstlimitierenden Magen-Darm-Entzündung mit Durchfall und Erbrechen führen, schreibt das BfR. (ad)

Autor:
Alfred Domke
Quellen:
  • Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Listeriose: Selten, aber gefährlich für Alte, Schwangere und Personen mit verminderter Immunabwehr, (Abruf: 15.08.2019), Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)