Schnarchen schadet den Atemwegen und verhindert die Heilung

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Wie wirkt sich Schnarchen auf unsere Gesundheit aus?

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die im Schlaf Schnarchen, schadet dies nicht nur dem Schlaf Ihres Partners, sondern auch Ihrer Gesundheit. Schnarchen kann ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen, weil das Schlucken erschwert und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Schlafapnoe mit tödlichen Komplikationen verursacht wird.


Bei einer aktuellen Untersuchung der schwedischen Umeå University konnte festgestellt werden, dass Schnarchen sich negativ auf unser Schlucken auswirkt und die Entwicklung einer Schlafapnoe begünstigt. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Respiratory Research“ veröffentlicht.

Schnarchen schadet der Nachtruhe des Partners und der Gesundheit des Betroffenen. Durch das Schnarchen kann Gewebe in den Atemwegen beschädigt werden, was zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führt. (Bild: Andrey Popov/fotolia.com)

Vibrationen beim Schnarchen beschädigen empfindliches Gewebe

Vibrationen durch das Schnarchen schaden empfindlichem Gewebe in den Atemwegen, zusätzlich verhindern sie auch die Heilung des entstandenen Schadens. Solch ein Schaden kann das Schlucken erschweren und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Schlafapnoe mit tödlichen Komplikationen verursachen. Für die Studie untersuchten die schwedischen Forschenden die sogenannte Uvula-Muskulatur von 22 Personen. Sie stellten Veränderungen in den Proteinen im Muskel fest, die zeigten, dass sie durch Vibrationen beim Schnarchen beschädigt wurden. Verletzungen sind dabei nicht im Sinne von Blutungen oder Geweberissen zu verstehen, sondern die innere Struktur des Gewebes und der Nerven wurde beschädigt und der Muskel baute ab. Die gleichen Vibrationen verhinderten auch, dass die entstandenen Verletzungen heilen, was die Atemwege langfristig schädigen kann.

Schnarchen ist ein Gesundheitsrisiko

Neben den störenden Auswirkungen für den Partner kann ständiges Schnarchen auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, erläutern die Autoren der Untersuchung. Die Ergebnisse der Studie könnten zu frühzeitigen Präventionsmaßnahmen führen und langfristig auch die Heilung von geschädigtem Gewebe verbessern. Die typischen festgestellten Verletzungen lagen in den oberen Atemwegen, einschließlich Hals, Nase und Mund. Die Forschenden stellten einen Zusammenhang zwischen dieser Art von Schäden und Schwierigkeiten beim Schlucken oder Schlafapnoe fest. Schlafapnoe bewirkt, dass Menschen beim Schlafen aufhören zu atmen, und wenn die Krankheit nicht behandelt oder kontrolliert wird, kann sie das Risiko eines erhöhten Blutdrucks oder eines unregelmäßigen Herzschlags erhöhen und sogar dazu führen, dass jemand einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleidet.

Schnarchen verhinderte die Selbstheilung

Bei der Untersuchung fand das Team Stoffe, die durch Regenerierung von Nervenzellen produziert wurden, was darauf hindeutet, dass der Körper versucht hat, sich selbst zu heilen. Die Vibrationen durch das Schnarchen hinderten die Stoffe allerdings daran, erfolgreich eine Heilung einzuleiten. Diese neuen Erkenntnisse vermitteln ein klareres Bild der Auswirkungen von Schnarchgeräuschen auf unsere Gesundheit. (as)