Sehr viele Formen von Rückenschmerzen sind durch Therapien nicht mehr heilbar

Wie sinnvoll sind Operationen bei Rückenschmerzen?

Viele Menschen in der westlichen Welt leiden an Rückenschmerzen. Oft gehen Betroffene dann zum Arzt und wundern sich, wenn die Behandlung keinen Erfolg hat und die Rückenschmerzen weiter bestehen bleiben. Forscher fanden jetzt heraus, dass Rückenschmerzen bei Menschen häufig keine offensichtliche Ursache haben und das Ärzte aufhören sollten, Menschen den Eindruck zu vermitteln, dass sie die Rückenschmerzen heilen können.


Die Wissenschaftler der University of Hertfordshire und der Curtin University stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Mehrheit der Behandlungen von Rückenschmerzen scheinbar überflüssig ist, weil sie zu keinem Erfolg führen. Oft wird Betroffenen aber von Ärzten zu solchen Behandlungen geraten. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „British Journal of Sports Medicine“.

Menschen mit Rückenschmerzen kann nicht immer durch eine Behandlung oder Operation geholfen werden. (Bild: artstudio_pro/fotolia.com)

Nicht jeder Schmerz kann geheilt werden

Ärzte nutzen häufig die Röntgenaufnahmen von Veränderungen, wie der Degeneration der Wirbelsäulen-Bandscheiben, zur Erklärung von Rückenschmerzen. Allerdings sind solche Veränderungen auch bei Menschen ohne Schmerzen üblich, argumentiert Studienautor Professor Peter O’Sullivan von der Curtin University. Es sei ein Mythos, dass der hartnäckige muskuloskeletale Schmerz ohne offensichtliche Ursache geheilt werden kann, erklärt der Professor weiter.

Patienten müssen ehrlich über Rückenschmerzen aufgeklärt werden

Ärzte, Physiotherapeuten und alle medizinischen Fachkräfte sollten viel ehrlicher zu Menschen mit Rückenschmerzen sein, wenn es darum geht, was sie als Gesundheitsfachkräfte für die Betroffenen tun und welche Ergebnisse die Behandlungen wirklich erzielen können. Veränderungen, die oft in Röntgenaufnahmen angezeigt werden, sind auch bei Menschen festzustellen, welche überhaupt nicht unter Schmerzen leiden. Dies deutet stark darauf hin, dass die Symptome oder Schmerzen, welche die Betroffenen erleben, nicht von den beobachteten Veränderungen kommen, erläutern die Mediziner.

Körperhaltung Ursache für Rückenschmerzen?

Dies würde bedeuten, dass viele Menschen sich Operationen an Strukturen wie Sehnen, Knorpel und Knochen unterziehen, welche nicht die Ursache ihrer Symptome sind, sagt Studienautor Professor Lewis von der University of Hertfordshire. Ein anderes Beispiel sei, wenn eine Person darüber informiert wird, dass sich die auftretenden Symptome auf eine schlechte Körperhaltung beziehen. Auch hier widerlegen die meisten Beweise die Behauptung, dass bestimmte Körperhaltungen eine Ursache für Schmerzen seien. Viele Patienten glauben durch solche Aussagen zu Unrecht daran, dass ihr Körper schwach und geschädigt ist. Dadurch vermeiden sie dann häufig bestimmte Bewegungen und Aktivitäten oder wollen unter Umständen einen operativen Eingriff zur Lösung ihres Problems, erläutern die Experten.

Hunderttausende Operationen beheben nicht das Problem

Jedes Jahr gibt es Hunderttausende (wenn nicht mehr) von Operationen weltweit, die jedoch nicht die Ursache der Probleme beheben, berichtet Professor Lewis. Dies gelte auch für Menschen, die Behandlungen bekommen, um ihre Haltung zu verbessern. Auch Manipulationen der Gelenke oder Behandlungen zur Verbesserung der Kernstabilität für Rückenschmerzen seien häufig nicht von Erfolg gekrönt. Menschen mit einem Trauma, einer Erkrankung durch Krebs oder dem Verlust der Kraft bzw. des Gefühls in den Beinen sollten einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass keine ernsthafte Erkrankung vorliegt. Ein Scan oder eine Röntgenaufnahme führen jedoch nicht immer zu der sinnvollsten und schnellsten Lösung des Problems, sagen die Mediziner.

Wie halte ich meinen Rücken gesund?

Was den Rücken gesund hält, sind Bewegung, regelmäßige Aktivität, gute Schlafgewohnheiten und ein gesundes Körpergewicht, erläutern die Experten. Somit sei es ungesund für den Rücken, wenn Bewegung und Aktivität vermieden werden. Achten Sie darauf, ein normals Körpergewicht zu halten, rät Professor Lewis. Scans und Röntgenaufnahmen seien oft nicht die richtige Lösung, weil jeder Mensch über 60 Jahren unter Degenerationen leide. Dies sei vergleichbar mit Falten auf der Haut und Teil eines natürlichen Alterungsprozesses, fügt der Forscher hinzu. Führen Sie sanfte Dehnungen durch, um ihren Rücken mobil zu halten, machen Sie regelmäßig Sport, achten Sie einfach generell auf einen gesunden Lebensstil, raten die Wissenschaftler.

Holen Sie sich Rat von einem Fachmann

Wie bei anderen chronischen Erkrankungen gibt es keine magische Heilung für anhaltende und behindernde Muskel-Skelett-Schmerzzustände, erläutern die Mediziner. Dies sollte Betroffenen auch klar gemacht werden. Wenn wir ehrlicher mit der Art der Behandlung und der Art der Pflege umgehen, die zur Zeit angeboten wird, können die besten Ergebnisse für die Betroffenen erzielt werden, fügen die Autoren der Studie hinzu. Wenn Sie Rückenschmerzen haben, sei es immer ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Verschiedene Faktoren können die Menge der Bewegung und Aktivität beeinflussen, die eine Einzelperson absolvieren kann. Sie sollten daher immer mit einem Fachmann sprechen, um die beste Art von Behandlung und das richtige Maß der Bewegung zu ermitteln, raten die Experten. (as)