Abnehmen: Mit dieser Diät schlemmen und nicht an Gewicht zunehmen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen ansehen

Mediterrane Ernährung kann Menschen vom Überessen abhalten und so Gewichtsprobleme verhindern

Viele Menschen essen einfach zu viel und haben deshalb Probleme mit ihrem Gewicht. Forschende fanden heraus, dass eine mediterrane Ernährung dazu beiträgt, nicht mehr zu essen als benötigt wird und damit ein gesundes Körpergewicht unterstützt.


Bei der Untersuchung der Wake Forest School of Medicine wurde festgestellt, dass nichtmenschliche Primaten durch eine mediterrane Ernährung nicht alle ihnen zur Verfügung stehenden Lebensmittel verzehren, wodurch sie ihr Körpergewicht beibehalten. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Obesity“ publiziert.

Die mediterrane Ernährung hilft gegen Arthrose und unterstützt ein gesundes Körpergewicht. (Bild: kab-vision/fotolia.com)

Kalorienzählen unnötig?

Bei der aktuellen Studie wurde eine typische westliche Ernährung mit einer mediterranen Ernährung verglichen. Diäten, bei denen Personen jede einzelne Kalorie zählen, um ein gesundes Körpergewicht beizubehalten, sind eventuell unnötig, wenn Betroffene eine mediterrane Ernährung zu sich nehmen. Durch solch eine Ernährung verzehrten nichtmenschliche Primaten nicht alle ihnen zur Verfügung stehenden Lebensmittel und behielten so ihr Gewicht bei. Die Tiere, welche eine westlichen Ernährung zu sich nahmen, übertrieben die Nahrungsaufnahme und legten Gewicht zu.

Unterschiede in der Form der Ernährung?

Die Art der Ernährung in der Studie wurden sorgfältig entworfen, um die menschliche Ernährung widerzuspiegeln. Bei der mediterranen Ernährung wurden Protein und Fett hauptsächlich aus pflanzlichen Quellen gewonnen, während in der westlichen Ernährung tierische Quellen verwendet wurden. Beide Formen der Ernährung enthielten vergleichbare Mengen an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten. Es war festzustellen, dass die Gruppe, welche die mediterrane Ernährung verzehrte, weniger Kalorien zu sich nahm und ein niedrigeres Körpergewicht und weniger Körperfett hatte, verglichen mit Tieren, die eine westliche Ernährung erhielten, berichten die Forschenden. Zusätzlich hatten Tiere mit einer mediterranen Ernährung auch ein geringeres Risiko für eine nichtalkoholische Fettleber (NAFLD), da Fettleibigkeit eine der Hauptursachen für diese Krankheit ist.

Gesundes Essen schützt vor Übergewicht und Krankheiten

Es handelte sich um die erste präklinische Studie, in der die Auswirkungen von westlicher und mediterraner Ernährung auf Erkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit unter kontrollierten Bedingungen untersucht wurde, erklären die Autoren. Selbst gemeldete Daten zur Kalorienaufnahme sind häufig unzuverlässig. Die westliche Ernährung wurde von Unternehmen entwickelt und beworben, die möchten, dass Menschen ihr Essen konsumieren. Sie ist häufig sehr wohlschmeckend und kann Betroffene dazu bringen, viel zu viel zu essen. Eine mediterrane Ernährung sollte es den Menschen ermöglichen, ihr Essen zu genießen und trotzdem nicht zu viel zu essen, sagen die Forschenden. Hoffentlich werden die Ergebnisse Menschen ermutigen, gesündere Lebensmittel zu sich zu nehmen und die menschliche Gesundheit verbessern.

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema finden Sie hier:

Autor:
Alexander Stindt
Quellen:
  • Carol A. Shively, Susan E. Appt, Mara Z. Vitolins, Beth Uberseder, Kristofer T. Michalson, Marnie G. Silverstein‐Metzler, Thomas C. Register: Mediterranean versus Western Diet Effects on Caloric Intake, Obesity, Metabolism, and Hepatosteatosis in Nonhuman Primates, in Obesity, Obesity