Parasitenbefall: 15 Zentimeter Wurm lebte lange Zeit im Auge eines Mannes

Alfred Domke

Arzt holt 15 Zentimeter langen Wurm aus dem Auges eines Mannes

In Indien wurde bei einem 60-jährigen Patienten ein 15 Zentimeter langer Wurm aus dem Auge entfernt. Der Mann hatte sich in die Klinik begeben, weil er unter Schmerzen und Juckreiz in seinen Augen litt. Weitere medizinische Untersuchungen ergaben, dass der Patient auch Würmer im Blut hatte.


Würmer in den Augen

Es ist zwar nicht gerade alltäglich, doch es kommt immer wieder mal vor, dass bei Menschen Würmer in den Augen entdeckt werden. So war etwa im vergangenen Jahr einem Teenager in Mexiko ein lebender Wurm aus dem Auge operiert worden, der zu schweren Sehschäden bei dem Jungen geführt hatte. In den USA wurden einer Frau Anfang des Jahres sogar 14 Würmer aus dem Auge entfernt. Und nun sorgt ein Video im Internet für großes Aufsehen, in dem zu sehen ist, wie einem Patienten ein 14 Zentimeter langer Wurm aus dem Auge gezogen wird.

In Indien haben Ärzte einem Mann einen 15 Zentimeter langen Wurm aus dem Auge entfernt. Der Parasit musste beim Herausziehen am Leben bleiben. (Bild: vchalup/fotolia.com)

Wurm musste sofort entfernt werden

Wie die britische Zeitung „Daily Mail“ berichtet, suchte ein 60-jähriger Mann im New Medical Center in Kundapur (eine Stadt im indischen Bundesstaat Karnataka) medizinische Hilfe.

Den Angaben zufolge hatte der Patient über Augenschmerzen und heftiges Augenjucken geklagt.

Der behandelnde Arzt Dr. Srikanth Shetty bemerkte schnell, was für die Beschwerden verantwortlich war: ein parasitärer Wurm, der laut dem Mediziner das Augenlicht des Mannes dauerhaft hätte schädigen können.

Der Experte entschloss sich daher, den Wurm sofort zu entfernen.

Parasiten im Blut

In einem Video – das wahrlich nichts für schwache Nerven ist – kann man sehen, wie der Augenarzt den Wurm aus dem Auge des Patienten zieht.

Nachdem der Parasit entfernt war, stellte sich heraus, dass es sich um einen Fadenwurm der Gattung Wuchereria bancrofti handelte. Das Tier maß ganze 15 Zentimeter.

„Die Herausforderung bestand darin, den Wurm lebend zu ziehen, da das Töten in den Augen Komplikationen verursacht hätte“, sagte Dr. Shetty gegenüber lokalen Reportern.

„Es war auch schwierig, ihn festzuhalten, als er sich bewegte. Der Patient hatte auch Würmer in seinem Blut und wurde mit Medikamenten behandelt.“

Weltweit sind Millionen Menschen infiziert

Laut dem Zeitungsbericht ist unklar, wie sich der Mann die Würmer eingefangen hat.

Normalerweise werden die Parasiten durch Mückenstiche übertragen.

Schätzungsweise 120 Millionen Menschen, vor allem in Zentralafrika, Süd- und Mittelamerika und Asien, sind mit dem Wurm infiziert.

Im Auge ist er allerdings selten zu finden. (ad)