Grippaler Infekt – Die „einfache“ Erkältung

Heilpraxisnet

Grippaler Infekt als „einfache“ Erkältungskrankheit
In Abgrenzung zur „echten Virusgrippe“ (Influenza) werden unter dem Begriff „Grippaler Infekt“ verschiedene fieberhafte, meist durch Viren bedingte Allgemeinerkrankungen zusammengefasst. Häufig sind die oberen Atemwege betroffen, außer Fieber können sich weitere Symptome wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen zeigen. Manchmal treten zusätzlich Durchfall oder Verstopfung sowie Übelkeit und Erbrechen auf.

In der Regel ist der Verlauf komplikationslos und die Symptome klingen nach ein bis zwei Wochen ab, insbesondere bei unterstützender naturheilkundlicher Selbstbehandlung zur Linderung der Symptome. Ist jedoch das Immunsystem geschwächt, dann können die Symptome chronisch werden oder kommt es zu häufigen Rückfällen (erhöhte Infektanfälligkeit). In diesem Falle sollte zusätzlich eine fachkundige Behandlung zur Normalisierung der natürlichen Immunfunktion erfolgen. Mit kleineren Veränderungen in Lebensführung und Ernährungsweise sowie selbstständig durchführbare Maßnahmen zur regelmäßigen körperlichen Entgiftung kann darüber hinaus jeder dauerhaft infektiösen Erkrankungen vorbeugen. (JVS)

Advertising

Bildnachweis: S. Hofschlaeger  / pixelio.de